Entscheidung zum eigenen Studio

Für mich war immer schon klar: Früher oder später führt kein weg um ein eigenes Studio herum. Es hat einfach viel zu viele Vorteile. Das beginnt bei einem spontanen Produktshooting und hört bei einer Fallback-Location für unvorhergesehen Wetterumschwüngen während eines Hochzeitsshootings noch weit nicht auf. Da trifft es sich natürlich gut, dass ich bei mir zuhause genügend Platz für den massiven 3m Papierhintergrund habe. Denn auch bei der Wahl der Hintergründe und der Beleuchtung gibt es einige Punkte die für mich persönlich besonders wichtig sind. So lege ich besonders acht auf die Auswahl der Beleuchtung. Als Main-Light stand für mich schon immer ein großer Schirm fest. Den ich brauche für Portraits möglichst gleichmäßige, große Lichtquellen. Allein schon um der catchlights in den Augen Willen. Da ich grundsätzlich nur mobile Aufsteckblitze (auch im Studio) nutze, war auch noch eine neue Anschaffung notwendig: Eine Dauerbeleuchtung. Hier habe ich mich für ein Set an Softboxen von Amazon entschieden welche für eine zusätzliche Beleuchtung von den Seiten sorgen.

Links (Amazon Reflinks):
Softboxen: https://amzn.to/2HD72YW
Wireless Flash (ohne TTL): https://amzn.to/2Fb6Nl1
Wireless Flash (mit TTL): https://amzn.to/2HD09XM
Hintergrundsystem: https://amzn.to/2F77fAS
Octagon-BLitzschirm: https://amzn.to/2HA8RG4

Laden fehlgeschlagen [img]
Laden fehlgeschlagen [img]

Am Anfang war das Licht

Was ist das wichtigste in der Personenfotografie? Ja genau. Das Licht! Und darum hatte die Ausleuchtung bereits in der Planung eine wichtige Rolle. Leider bietet mein Studioroom sehr schlechte natürliche Beleuchtung (kleine Fenster,…). Darum musste ich die Beleuchtungssituation von Grund auf planen. Wie oben bereits erwähnt bieten die beiden Softboxen eine günstige Alternative zu teueren Studioblitzen, die selten auch sinnvoll mobil nutzbar sind. Die beiden Softboxen verwende ich hauptsächlich zur Ausleuchtung des Hintergrundes, und des Models von der Seite. Als Main/Catchlight verwende ich einen 120cm Octagon Schirm, in den ich einfach einen meiner kabellosen Blitze gepackt habe. Dieser Schirm bietet eine gute Basis für eine gleichmäßige Ausleuchtung vom Portraitabschnitt. Nun braucht man aber fast noch secondary flashes, um Akzente zu setzen. Hierzu verwende ich weitere Blitze, die ich mittels kleinen Stativen super postitionieren kann.

Laden fehlgeschlagen [img]
Laden fehlgeschlagen [img]

Der Hintergrund

Da ich mein mobiles Studio auch für Events anbiete, habe ich mich für einen weißen Hintergrund entschieden. Dieser ermöglicht eine ausgezeichnete Separation der zu Fotografierenden vom Hintergrund und ermöglicht so auch einen möglichst homogenen Look, seien es Eventfotos oder Businessportraits. Das ganze wird von einem Hintergrundsystem von Walimex getragen und von mir bis zur Deckenhöhe (ca 2,5m) ausgefahren.

Laden fehlgeschlagen [img]
Laden fehlgeschlagen [img]

War es das ganze Wert?

Auf jeden Fall! Ein eigenes Studio war zwar auch schon lange mein Traum, doch habe ich auch schon einige Anfragen bezüglich Shootings im Studio bekommen. Ich freue mich nun auf diese Anfragen zurückzukommen und schöne Studiobilder gemeinsam produzieren zu dürfen. Geplant sind für dieses Setup bereits Business-Portraits, Portfolioprojekte für einige Newcomer-Models, aber auch Events und ein Workshop in Kooperation mit einer weiterführenden Schule.

Meine Ausrüstung (Amazon Reflinks):
Kamera: https://amzn.to/2F8w67f
Zweitkamera: https://amzn.to/2HIz7ho
Zoomobjektiv: https://amzn.to/2TKi8mm
Festbrennweite 50mm: https://amzn.to/2CnPFYA
Festbrennweite 12mm: https://amzn.to/2FgZgCn

Danke an dieser Stelle an den Harald W. fürs modeln bei diesem Shooting! Schaut vorbei: _harryss_mr.wjohn_